Posts by Erdbeere

    Hallo Erdbeere,

    also ich würde es eher als Zwang bezeichnen und ich hatte das selbst auch schon.

    Gut zu wissen, vielleicht lässt sich das ja dann durch die Therapie behandeln.

    Wie ist es bei dir weggegangen?

    Ist es von alleine besser geworden oder hast du irgendwas bestimmtes dagegen unternommen?

    Hallo,

    wir haben uns tatsächlich Gedanken gemacht, aber letztendlich kann man ja garnicht voraussehen, ob und wie schwer der Nachwuchs überhaupt erkrankt.

    Da ich persönlich nur leichte bis mittlere Symptome habe und zum Glück keine eingeschränkte Lebensqualität durch das Tourette Syndrom habe, stand für uns gleich fest, dass meine Krankheit keinen Einfluss auf unseren Kinderwunsch hat.

    Zudem haben auch gesunde Eltern, keine Garantie auf ein gesundes Kind.

    Was manche auch interessieren könnte, ich hatte während der Schwangerschaft kaum Tics. Nach der Schwangerschaft sind meine Tics wieder stärker geworden. Es kann Zufall sein, kann hormonell bedingt sein oder es lag daran, dass ich im Berufsverbot während Corona war und deshalb weniger Stress hatte als sonst. Seit dem das Kind da ist, ist es natürlich stressiger als vorher.

    Hallo, geht es jemanden genauso?

    Ich habe beim Lesen eigentlich keine Schwierigkeiten wenn ich z.B. ein Buch lese.

    Sobald es aber spannend wird oder anfängt, wichtig bzw besonders interessant zu werden, muss ich die Wörter immer wieder wiederholen. Ich bleibe dann also immer wieder hängen und lese einzelne Buchstaben bzw Wörter mehrmals.

    Daher dauert es manchmal ewig, bis ich am Satzende angekommen bin.

    Wenn ich dies unterdrücke, dann könnte ich den Satz schon von Anfang bis Ende lesen, aber dann würde ich mich so stark darauf konzentrieren, die Wörter nicht zu wiederholen, dass ich dann vom Inhalt des Satzes nichts verstanden habe.

    Ist das jetzt eher ein Zwang oder sind das Tics?

    Und falls das jemand von euch hatte, was hat geholfen?

    Hallo, ich bin auch neu im Forum und freue mich, dass es diese Möglichkeit des Austausches gibt, da ich niemanden kenne, dem es ähnlich geht.

    Ich bin 26 Jahre alt, bin verheiratet und habe ein Kleinkind zu Hause. Ich arbeite im Einzelhandel.

    Die Diagnose Tourette und Zwänge habe ich ganz frisch, habe aber schon seit Jahren Tics, die anderen Leuten zum Glück nicht auffallen.

    Die meisten Tics habe ich wenn ich alleine bin.

    Wenn ich unter Leuten bin, dann ticke ich auch aber eher so, dass es niemanden auffällt. Z.B. habe ich, wenn ich kassiere, starke Tics mit den Augen oder gluckse ständig leise mit offenen Mund vor mich her. Damit es niemand merkt, drehe ich mich weg. Bzw sind die Kunden beschäftigt den Einkauf einzuräumen und merken es daher nicht. Je stressiger es wird, desto mehr ticke ich und irgendwann lässt die Konzentration nach und ich bräuchte eigentlich öfters Ruhepausen, als andere.

    Es kommt auch oft zu Situationen in denen ich verzögert antworte, weil ich zu Ende ticken "schnaufen/glucksen" muss. Da mich bisher niemand auf die Tics angesprochen hat, nehmen mich die Kunden wahrscheinlich als verpeilt, verwirrt oder unhöflich wahr oder als ob ich nicht zugehört hätte.

    Von meinen Tics weiß bisher niemand, außer mein Mann. Ich bin manchmal am überlegen wie es wäre, es anderen zu sagen, damit ich evtl. Verständnis für mein "komisch Verhalten" habe.

    Aber ich habe Bedenken, dass ich vorallem auf der Arbeit deshalb benachteiligt werde bzw. am Ende vielleicht noch gekündigt werde.

    Außerdem werden meine Tics schlimmer, wenn mich jemand darauf hinweist.

    Was habt ihr für Erfahrungen gemacht, als ihr es erzählt habt? Vorallem interessiert es mich auch, ob es mehrere gibt bei denen das Tourette Syndrom nicht auffällt. Ich habe auch Angst, dass mir nicht geglaubt wird, weil viele das Bild von den stark tickenden, fluchenden Tourettern im Kopf haben.

    Liebe Grüße